Claudia vs. Lara – Runde 12

Fortsetzung von: Runde 11

In ein paar Sekunden beginnt die nächste Runde. Die beiden Ringerinnen hockten sich wieder gegenüber auf der Matte hin. Die Blicke kreuzten sich aber Claudia schaute weg, während Lara acht darauf gab ihrer Rivalin in die Augen zu schauen, nachdem sie ihre glänzende, nackte Gegnerin einmal komplett gemustert hatte. So erhielt sich auch den Eindruck, dass Claudia ihr zwischen die Beine schaute. Vielleicht ein Indiz, dass Claudia jetzt wieder sexueller kämpfen will.

„…3 …2 …und Ringen!“ gab die Kampfrichterin den Kampf frei und pfiff an. Die beiden Mädchen stürmten aufeinander los.

Laras nasse Handgelenke flutschten immer wieder aus Claudias Händen heraus. Genervt versuchte sie es weiter während sie selbst die Beherrschung behielt und sich langsam ihrer Gegnerin annäherte um sie schließlich an den Schultern zu packen und an sich zu zerren. Lara merkte deutlich, dass sich  Claudias nackter Oberkörper in den paar Sekunden Pause sehr abgekühlt hatte und es floss bereits frischer Schweiß auf ihrem Rücken und unter der Achsel unter der sie hindurch griff. Den Großteil der vorigen Runde über konnte sie sehr lange die Wärme in Claudias Brustkorb fühlen, da sie mit dem Bauch auf ihr gelegen hatte.

Die Kämpferinnen knieten eng gegenüber. Laras rechte Hand suchte hinter Claudia halt an ihrem Hals und ihr rechtes Bein setzte sie auf, um damit um sie herum zu kommen. Dabei gelangte ein gegnerischer Arm zwischen Laras Schenkel. Ein paar Augenblicke konnte sie gegnerische Finger in sich spüren. Das hielt sie aber nicht davon ab, Claudia mit sich zu Boden zu reißen und dabei an ihrem Hals festzuhalten. Sie lag jetzt unter Claudias Rücken und umklammerte von hinten ihren Hals und ihren Brustkorb. Zwischen den Beinen war sie nur noch schwer erreichbar und ihren anderen Arm musste Claudia einsetzen, um den leichten Würgegriff etwas zu lockern. Die Kampfrichterin passte gut auf, dass der Griff nicht zu stark wird. Denn Lara dürfte sie erst nach Ablauf der ersten 90 Sekunden damit zur Aufgabe zwingen. Die Gegnerin mit schmerzhaften Griffen zu zermürben war aber auch vorher schon erlaubt. Etwas Ächzen quetschte sie bereits aus Claudia heraus, besser aber wäre es natürlich, ihr in mehr ihrer Körperregionen Unannehmlichkeiten zu bereiten. Lara ging deshalb mit ihrem zweiten Bein um Claudias Unterleib herum und umschloss diesen.

Claudia sah sich bereits minder schweren körperlichen Qualen ausgesetzt, während es im Ermessen der Kampfrichterin lag, die Bemühungen ihrer Gegnerin etwas zu unterbinden. Lara zerrte an ihrem nackten Körper und sie musste sowohl ächzen als auch stöhnen, da es sie auch erregte, in einem Kampf körperlich gedemütigt zu werden während alle Anwesenden dabei gespannt zuschauten. Natürlich spürte Lara das und wollte schnell ihre kurze Chance nutzen, Claudias erregten Körper bereits in der ersten Hälfte der Runde vor Lust erzittern zu lassen.

Alles was Lara tun musste, war Claudias Arm, der an ihrem Würgegriff zerrte, ebenfalls zu fixieren. Sie löste den Griff und zwang den Arm mit unter ihren linken, um Claudia schnell wehrlos zu machen. Sie ging mit den Füßen zwischen Claudias Beine, um den Weg frei zu machen. Danach fuhr sie mir ihrer Rechten direkt über Claudias feuchten Bauch entlang zu ihrer feuchtesten Stelle. Die Finger tauchten ein und Claudia stöhnte widerwillig auf. Einige Zuschauer machten sich bemerkbar und applaudierten bereits. Lara lag unter ihrer Gegnerin während alle sehen konnten, wie Claudias glänzender Körper auf ihr stimuliert wurde.

Claudias Kopf lag gewissermaßen auf Laras Gesicht und die das blonde Haar fiel ihr dort hinein. Sie zerrte an Claudias nun festgesetztem Arm, um weiter nach rechts rücken zu können. Der Kopf ihrer Gegnerin, von dem die Stöhnlaute ausgingen, hing ihr nun über die linke Schulter herunter und sie konnte besser zum derzeitigen Hauptangriffspunkt langen und die Technik verfeinern, mit der sie die Lust in Claudia die Kontrolle übernehmen lassen wollte. Die Arbeit aus der vorigen Runde war definitiv nicht verloren, denn Claudia schwächelte bereits. Es fiel leichter, ihre Arme da zu behalten, wo sie nicht störten. Mit 90 Sekunden Zeit in jeder Runde, die Gegnerin zum Höhepunkt zu bringen, ohne dass sie abklopfen darf, war der Kampf sehr hart für beide Seiten. Lara durfte sich dabei wirklich keine Zeit lassen und das Nutzen dieser Chance ist sowieso meist nur mit bereits entfachter Lust in den Runden davor möglich. Die Kampfrichterin hockte daneben und passte genau auf Claudias nackten Körper auf. „40 Sekunden noch bis du aufgeben darfst.“, wurde Claudia von ihr informiert. 40 Sekunden konnten eine sehr lange Zeit sein, dachte Lara. Erst recht, wenn man dabei gedemütigt wird. Sie machte sich große Hoffnung, diese Frist einzuhalten, um Claudia eine Niederlage durch Orgasmus zu verschaffen.

Claudias Stöhnen enthielt auch einen Anteil an Wut. Die Wut darüber, dass sie sich von ihrer Konkurrentin erneut bezwungen sah und wenig dagegen tun konnte, dadurch extreme Lust zu empfinden. Ihre Atmung wurde noch schneller. Kurz über der Stelle, wo Laras Finger raus, rein, auf- und abflutschten stieg Ihr Bauchnabel schneller auf und ab und sie musste bei jedem Atemzug einen erregten Laut von sich geben. Den Sauerstoff verwendete ihr Körper aber bestimmt mehr dazu, einen Höhepunkt vorzubereiten, als Energie bereitzustellen, mit der sie sich besser wehren könnte. Die Angst davor ließ ihr Herz nur noch schneller schlagen.

Da anscheinend selbst die Körperchemie ihrer Gegnerin auf Laras Seite war, fühlte sie sich bereits etwas erleichtert. Claudias Beine spreizte sie auseinander und zwang sie unaufhörlich langsam aber sicher zum Ende. Sanft aber progressiv arbeitete sie mit ihren Fingern in Claudia darauf hin. Ihr Orgasmus schien kurz bevor zu stehen. Alle warteten nur noch darauf. „30 Sekunden“, sagte die Kampfrichterin an, die von allen den besten Überblick auf den sich vor Lust windenden, sexuell bezwungenen Körper hatte. „Das schaffst du nicht mehr.“, sagte Lara ihr ins Ohr, „Ich quäle dich nicht länger und beende es.“, und beherrschte sie weiter mit der Hand an der Weiblichkeit.  Sie ließ Claudia Momente von unerträglich intensiver Lust durchleben. Die letzten Anzeichen des nahenden Höhepunktes bahnten sich den Weg durch Claudias Widerwillen und machten sich bemerkbar. Lara merkte die ersten Zuckungen des auf ihr liegenden Körpers sowie das lautere Stöhnen.“20 Sekunden noch.“ Ob Claudia die Ansage der Zeit überhaupt noch interessierte, wagte Lara zu bezweifeln. Der Intimbereich ihrer Gegnerin war extrem feucht und sie versuchte sich kaum noch zu wehren. Das waren bestimmt die letzten Sekunden des Kampfes.

Die Zuschauer hockten am Rand der Matte und fieberten die letzten Momente begeistert mit. Lara hatte sich die Gunst des Publikums hart erkämpft. In Claudias Schreien hörte sie den Sieg immer näher kommen und sie war sich jetzt sicher, Claudias Orgasmus gerade in diesem Moment zu erzwingen und dass Claudia nicht mehr zurück könnte, auch wenn die erste Hälfte der Runde um wäre. Sanft ließ sie die Finger spielen und Claudias leib damit erzittern. In ihr zog es sich zusammen und die Spannung baute sich im ganzen Körper auf. Durch einen lauten Aufschrei kündigte sich Claudias Orgasmus an und ihre Muskeln zuckten unkontrolliert. Ich habs geschafft, dachte Lara, als sie spürte, was in Claudias Körper passierte. Sie löste ihre Griffe und ließ Caudias wehrlosen Körper den Orgasmus unter Fortsetzung der Stimulation ausleben. Die Kampfrichterin erklärte Claudia für Kampfunfähig nachdem sie ihren Orgasmus festgestellt hatte. Lara nahm die Finger raus und massierte Claudia noch etwas mit der Hand bevor sie sie komplett los ließ. Den nackten Körper der besiegten Gegnerin auf sich liegen zu haben, während er noch wehrlos und unkontrolliert zuckte, machte ihr Spaß. Sie ließ ihre Hände noch auf Claudias glitschiger Haut und Fragte: „Hab ich gewonnen?“ – „Lara, du hast die Kampf für dich entschieden.“, bestätigte ihr die Kampfrichterin. Lara kroch unter Claudia hervor, die vor Erleichterung laut ausatmete. Alle um sie herum konnten genau sehen, wie sie gekommen war. So sollte es bei einer richtigen Niederlage auch sein. Lara stand auf und wurde von ihren Freundinnen, die ihr zulächelten und ihr auf die Schultern klopften, gelobt. Dann half sie Claudia auf um sich für den Kampf zu bedanken. „Komm, du warst eine gute Gegnerin, auch wenn du am Ende keine Chance mehr hattest.“ Claudia, von ihrem starken Orgasmus erfüllt, konnte ihr nicht böse sein und ließ sich kurz umarmen. „Danke, Lara“ – „Genau, danke für den heißen Kampf. Jetzt zieh dich an.“ Ihr wurde der Gi umgehangen und sie bedeckte sich währen Lara es noch genießen wollte, nackt und vor schweiß glänzend zwischen ihren Fans zu stehen. „Das war eine klasse Show, Lara!“, „So einen Kampf wollte ich schon lange mal sehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.